Lanzarote

Der schöne Norden von Lanzarote

Lanzarote NordenUnsere Fincas und Ferienhäuser liegen in kleinen Dörfern im ruhigen Inselnorden / Nordosten von Lanzarote in der Gemeinde Haría. Diese Gemeinde besticht durch Ursprünglichkeit und die besonderen landschaftlichen Reize. Die kleinen Ortschaften und Weiler sind vom Massentourismus verschont geblieben – hier gibt es kein einziges Hotel. Es wird auf sanften Tourismus gesetzt, ganz im Einklang mit der Natur und der Bevölkerung.

Die Einheimischen begegnen den Gästen sehr freundlich und heißen sie herzlich willkommen.

Das Meer, Sehenswürdigkeiten, Strand und Sportmöglichkeiten (Tauchen, Surfen, Paragliding / Drachenfliegen) sind von unseren Unterkünften aus zu Fuß oder in nur wenigen Autominuten zu erreichen.

Unsere Unterkünfte sind guter Ausgangspunkt auch für Wanderer, Radfahrer und Angler.

Tipps:

  • Auf unserer Website „Lanzarote-Nachrichten“ haben wir viele Wanderungen beschrieben.
  • Die Gemeinde Haría hat > hier ein Video mit sehr schönen Impressionen vom Inselnorden veröffentlicht sowie zehn Wanderungen auf Spanisch und Französisch sowie drei auf Englisch beschrieben.

Sehenswürdigkeiten

Im Inselnorden befinden sich besonders markante Werke des berühmten einheimischen Architekten César Manrique:

  • Der große Höhlenkomplex „Jameos del Agua“ und
    „Cuevas de los Verdes“;
  • der nördliche Aussichtspunkt „Mirador del Río“;
  • der mit ca. 16.000 Exemplaren bestückte Kaktusgarten „Jardín de Cactus“.

Weitere Highlights im Norden: z.B. Mirador de Guinate, Haría und sein schöner Samstagsmarkt, das Hafentreiben von Órzola.

Strände

Einen gepflegten Sandstrand gibt es im Küstenort Arrieta, in dem es auch empfehlenswerte Fischrestaurants wie das “Amanecer” und die „Casa de la Playa“ gibt.

Kleine, sehr geschützte und wenig bevölkerte Badebuchten mit feinem Sandstrand befinden sich weiter nördlich Richtung Órzola.

Der nördlichste Strand, die Playa de la Cantería bei Órzola, hat trügerische Postkartenidylle – das Baden ist lebensgefährlich.

Der atemberaubend schöne, 5 km lange Strand von Famara mit dem prächtigen Famara-Massiv im Hintergrund im Nordwesten ist bei Ebbe besonders breit und bestens geeignet für ausgedehnte Strandspaziergänge. Aufgrund der Strömungen und Brandung zum Baden aber zu gefährlich.

Urlaub mit Kindern

Im Inselnorden zwischen Órzola und Yé. gibt es einen kleinen, privat betriebenen Streichelzoo mit Kinderspielplatz und angeschlossenem Restaurant

„Seefeste“ Kinder begeistert ein Ausflug per Fähre ab Órzola auf die vorgelagerte Insel ‘La Graciosa’.

Ein Ritt auf dem Dromedar in den Feuerbergen ist für viele Kinder ein unvergessliches Erlebnis.

Der Strand ‘Playa de la Garita’ von Arrieta ist sehr geschützt, hat einen Kinderspielplatz und nette „Strandbuden“ für den kleinen und großen Hunger. Hierher kommen auch viele Einheimische mit ihren Kindern.

Ein ausgedehnter Strandspaziergang am langen Strand von Famara macht großen Spaß. Dort kann auch den Surfern und Kite-Surfern zugeschaut werden. Aber Achtung: Aufgrund der Meeresströmungen ist das Baden hier gefährlich, weshalb permanent die rote Flagge (Badeverbot) gehisst ist.

„Plane-Spotting“ an der Meeres-/Uferpromenade zwischen Playa Honda und Puertro del Carmen. Der Weg führt unmittelbar an der Lande-/Startbahn des Flughafens vorbei, so dass die landenden und startenden Flugzeuge zum Greifen nah sind.